Hämatologie / Onkologie

Im Fachbereich Hämatologie werden qualitative und quantitative Analysen zur Diagnostik der zellulären Bestandteile des Blutes durchgeführt.  Automatisierte und manuelle Verfahren müssen kombiniert  werden um Störungen in der Erythropoese, Leukopoese und Thrombopoese zu erfassen.

Durchflusszytometrie

Durchflusszytometrie erlaubt eine komplexe Analyse von Immunzellen mit ihrer Immunfunktion und von hämatologischen Tumoren. Wir verfügen über mehrere 4-Farb- bzw. 8-Farb-Durchflusszytometer für die Immunphänotypisierung.

 

Unser Leistungsangebot:

 

  • Zellulärer Immunstatus zur Lymphozytendifferenzierung bei Störungen der zellulären Immunität
  • Immunphänotypisierung für die Immunologie und die Hämatologie
  • Diagnostik und Verlauf lymphoproliferativer Erkrankungen (B-NHL, T-NHL, Plasmozytom oder MGUS)
  • Diagnostik und Verlauf myelodysplastischer Erkrankungen
  • Nachweis des Blastenschubs bei chronisch myeloischer Leukämie
  • Immunphänotypisierung akuter Leukämien und Nachweis der Restleukämie
  • Nachweis der Paroxysmalen Nächtlichen Hämoglobinurie (PNH)
  • Funktionstestung der Phagozyten und der Lymphozyten (Phagozytose von Granulozyten und Monozyten, Oxidativer Burst, In-vitro-Stimulierbarkeit von T-Zellen (Zytokinsynthese, T-Helfer1/T-Helfer2-Imbalance), Nachweis antigen-spezifischer T-Zellen (nach Stimulation mit Candida-, mit HSV 1- oder mit HSV 2-Antigenen), Zytotoxizität von NK-Zellen)
  • Nachweis und Klassifizierung eines CVID (variabler Immundefekt), Anteil der klassengewechselten CD27+ Gedächtnis-B-Zellen (Freiburger Klassifikation oder EUROClass)
  • Punktate, Ergüsse, BAL, Liquor, Biopsien