Qualitätsmanagement

Seit September 2000 ist das Labor Dr. Reising-Ackermann und Kollegen ohne Unterbrechung für Untersuchungen im Bereich " Medizinische Laboratoriumsdiagnostik" akkreditiert. 2005 kamen die Bereiche "Biologie, inkl. Teilbereich der Trinkwasserversorgung, Hygiene und Forensik" hinzu.

Zunächst erfolgte die Erstakkreditierung nach DIN EN 45001, die im Laufe der Folgejahre durch die DIN EN ISO / IEC 17025 ersetzt wurde. Bedingt durch Normanpassungen wurden nachfolgende Begutachtungen jeweils nach den aktuell gültigen Akkreditierungsnormen durchgeführt. Auch der neuen Norm DIN EN ISO 15189 stellte sich unser Laboratorium.

Die DIN EN ISO 15189 präzisiert und komplettiert in der Fortführung der DIN EN ISO / IEC 17025 die qualitätsrelevanten Anforderungen an medizinische Laboratorien wie folgt:

  • Betonung der fachlichen Befähigung des Laboratoriums
  • strukturierte und geplante Aus-/Fort- und Weiterbildung des technischen Personals
  • nochmalige Präzisierung der Anforderungen an das Dokumentenwesen Qualitätskontrollsysteme (extern und intern)
  • Maßnahmen zur kontinuierlichen Qualitätsoptimierung (vorbeugende und Korrektur-Maßnahmen, Kausalanalysen, auch statistisch)
  • internes und externes Auditwesen spezifische Anforderungen an die Laborausrüstung (Geräte, Reagenzien, Materialien)
  • eindeutige Vorgaben zur Präanalytik, Analytik und Postanalytik
  • Vorgaben zum angewandten EDV-System
  • Kundenorientierung.

Unsere Qualitätsziele

Das Qualitätsmanagementsystem dient der kontinuierlichen Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung unseres hohen Qualitätsstandards. Alle Laboruntersuchungen werden durch umfangreiche Maßnahmen der internen und externen Qualitätskontrolle kontinuierlich überprüft. Die zeitnahe Auseinandersetzung mit Neuerungen im Bereich Analytik, sowie die Berücksichtigung der Vorgaben der RiliBÄK gehören selbstverständlich dazu.

Die Zufriedenheit unserer Kunden wie auch der Patienten liegt uns besonders am Herzen. Sie bildet unsere Arbeitsgrundlage und bestimmt in hohem Maße unsere Motivation. Zu diesem Zwecke werden alle eingehenden Reklamationen und Beschwerden nach einem festgelegten Procedere bearbeitet und ausgewertet. Höchste Zuverlässigkeit des Abholdienstes für Probenmaterialien sowie die schnellstmögliche Erstellung der Befunde sind Grundprinzipien unserer Qualitätspolitik. Ein zuverlässiges Qualitätsmanagementsystem wird von den Mitarbeitern unseres Labors kontinuierlich weiterentwickelt und vom Qualitätsmanagement-Beauftragten konsequent überprüft. Zukünftige Entwicklungen bei der Akkreditierung medizinischer Laboratorien werden von uns berücksichtigt und implementiert.

 

Untersuchungsgebiete laut Akkreditierung

  • Klinische Chemie
  • Immunologie
  • Humangenetik
  • Transfusionsmedizin
  • Mikrobiologie
  • Virologie
  • Krankenhaushygiene
  • Verfahren nach Trinkwasserverordnung
  • Forensische Genetik (Abstammungsgutachten)
  • Arzneimittel- und Wirkstoffmikrobiologie

Hinweise zur Messunsicherheit

Die Messunsicherheit beschreibt die Streuung von Messergebnissen. In jedem Anschnitt der Analyse bis zur abschließenden Messung treten Abweichungen vom wahren Wert auf.

Wir ergreifen kontinuierlich Maßnahmen und führen regelmäßig Kontrollen durch, um Abweichungen und Schwankungen zu minimieren. Bitte geben Sie uns Informationen zu Probenentnahme und Ausgangsprobenvorbereitungen. Wir geben jederzeit Auskünfte zur Messunsicherheit, damit medizinische Interpretation labordiagnostischer Ergebnisse sinnvoll und patientenorientiert  erfolgen kann.

Medizinproduktesicherheit

Der Umgang mit Medizinprodukten (MP) im MVZ Labor Dr. Reising-Ackermann und Kollegen, insbesondere von in-vitro-Diagnostika, erfolgt gemäß Richtlinie 98/79/EG (IVD-Richtlinie), Medizinproduktegesetz (MPG) und Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV)..

Downloads

Hintergrundliste im Rahmen der flexiblen Akkreditierung

Unsere Messgrößen und Methoden werden ständig aktualisiert und dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik, sowie neuen Normvorgaben angepasst.
Unser Labor hat dafür die Verwendung der flexibilisierten Akkreditierung genehmigt bekommen.
Daher können Untersuchungsverfahren und Materialien in der Anlage zur Akkreditierungsurkunde gelistet sein, welche inzwischen geändert oder bisher nicht dort aufgeführt wurden.
Vorgenommene Änderungen sind in der Hintergrundliste kenntlich gemacht und von der Akkreditierung erfasst.
Nicht akkreditierte Untersuchungsverfahren sind im Leistungsverzeichnis und unseren Befunden als solche markiert.

Um diese Webseite für Sie optimal zu gestalten und Zugriffe zu analysieren, verwenden wir Cookies. Mit Klick auf Zustimmen erklären Sie sich damit einverstanden. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung